Bildschirmfoto 2021-03-08 um 15.05.03.pn

DAS TEAM

Wir füR  Sie

Dr. Birgit Wegerich-Bauer

Warum ich Bilder liebe:
Nike von Samothrake, die Mosaiken von Ravenna, Die Fenster von St. Chapelle in Paris, Der Sommer von Guiseppe Arcimoldo, Die letzte Fahrt der Temeraire von William Turner, The Kid 1921 Filmplakat mit Charlie Chaplin, Marilyn Diptychon von Andy Warhol, die Bilder in den Kinderbüchern von Pippi Langstrumpf, die Zeichentrickfilme von Walt Disney oder die Logos von Harley Davidson, Coco Chanel oder Mercedes - sie alle haben meine Vorstellung und Bilderwelt maßgeblich beeinflusst

Als promovierte Kunsthistorikerin und Kunstlehrerin ging es immer um das Detail. Bildanalyse, Bildkomposition, Bildaufbau - die Theorie hinter allem. Doch das Geheimnis eines Werkes lag und liegt für mich immer in seiner Ganzheit. 

 

Als Designerin geht es mir immer um den Gesamteindruck. Ist der Gesamteindruck in seiner Ganzheit stimmig, dann umstrahlt das Werk oder auch das Produkt eine Aura von Schönheit, Ästhetik und Perfektion. 

Als Werbejunkie, wie ich mich gerne selbst bezeichne, weil ich in der Werbung den Zeitgeist einer Gesellschaft erkenne, liebe ich das Zusammenspiel von Bild und Text. Im Unterschied zum "Kunstwerk" in dem Bild oder Text für sich alleine stehen, gehen Wort und Bild eine einzigartige Assoziationssymbiose ein. 


Ich arbeite seit mehreren Jahren als Creative Consultant und Webdesignerin.
Mehr zu mir unter www.dieweltistvollerideenundmöglichkeiten.de


 

laumee-portrait-6.jpg

Laumee Fries

Warum ich Worte liebe:
Denn sie erschaffen Bilder in den Köpfen derer, die sie lesen. Sie wecken Gefühle, sorgen für Vertrauen - und dass wir uns verstanden fühlen. Und natürlich informieren sie und lassen uns ganz nebenbei Neues lernen. Doch wie schaffen es manche Texte, uns tief zu berühren, während andere uns vollkommen kalt lassen?

 

Machen Sprachgefühl, Empathie und die feinen Nuancen der Worte aus einem gewöhnlichen Text erst einen, den wir gerne lesen?  Ganz bestimmt. Aber für mich verleihen auch Klang und Rhythmus Texten Persönlichkeit und Emotion. Dabei muss es für mich nicht immer poetisch sein – auch klare und präzise Worte erreichen ihr Ziel.

 

Die Vielfalt der Ausdrucksmöglichkeiten fasziniert mich. Einen großartig geschriebenen Roman, der mich in unendliche Welten entführt, verschlinge ich ebenso, wie eine spannend geschriebene Abhandlung über die neuesten Entwicklungen auf dem E-Auto-Markt. Denn für mich gehören Neugier und Lesen untrennbar dazu. Schreiben ist eben weitaus mehr, als Worte aneinanderzureihen. Vielmehr ist es denken und strukturieren – und hinhören und verstehen.

 

Dann wird aus Informationen, Erfahrung und Fingerspitzengefühl ein Text, der Leserinnen und Leser berührt – und die schönsten Bilder in den Köpfen entstehen lässt.

 

 

Ausbildung: Studium Kulturwissenschaften Literatur/Geschichte, Studium Freie Malerei und Bühnenbild, Mediengestaltung digital/print

 

Ich arbeite seit 2016 als freie Texterin, Künstlerin und Illustratorin. Weitere Informationen und Textproben finden Sie auf www.textkunstwerk.de